Autor

Foto Flassbeck Jens Flassbeck, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Gesprächspsychotherapeut, Verhaltenstherapeut; freiberuflich in eigener Praxis tätig; Schwerpunkt in der psychotherapeutischen Arbeit mit co-abhängigen Angehörigen von Suchtkranken sowie komplex traumatisierten erwachsenen Kindern aus Suchtfamilien

Über Mitteilungen, Anregungen oder Kritik von Ihnen freue ich mich: mailto:info@spam.spam@inf+@sp+m.sp+m (Aus Gründen des Spamschutzes bitte die Emailadresse von Hand in Ihren Email Client übertragen.)

» Website Psychotherapiepraxis

Flassbeck, J. (2016). Gegen den Strom schwimmen lernen. Der co-abhängige Fall Frau Freundlich. Musiktherapie, 29, 14-19.

Flassbeck, J. (2015). Angehörige beachten, verstehen und unterstützen. Für einen Perspektiv- und Paradigmenwechsel in der Suchthilfe. Grüner Kreis Magazin, 96, 12-13.

Flassbeck, J. (2014). Ich will mein Leben zurück! Selbsthilfe für Angehörige von Suchtkranken. Stuttgart: Klett-Cotta.

Flassbeck, J. (2014). Viele (verpasste) Chancen. Angehörige in der Suchthilfe und -prävention. Diakonisches Werk Altenkirchen, Jahresbericht 2013.
» Artikel abrufen

Flassbeck, J. (2013). ICH statt ER - Leitlinien der personzentrierten Therapie der Co-Abhängigkeit. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 44 (4), 207-214.

Flassbeck, J. (2013). ER statt ICH - Symptome, Ursachen und Entwicklung der Co-Abhängigkeit. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 44 (2), 93-100.

Flassbeck, J. (2013). Angehörige Suchtkranker – Genug geredet, Zeit zu handeln!. SUCHT, Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis, 59 (2), 106-108.

Flassbeck, J. (2011). Die Geozentrik der Suchthilfe. Vernachlässigte Angehörige? rausch - Das unabhängige Magazin für Suchtfragen, 1/2011, 10-13.

Flassbeck, J. (2010). Co-Abhängigkeit. Diagnose, Ursachen und Therapie für Angehörige von Suchtkranken. Stuttgart: Klett-Cotta.

Flassbeck, J., Kirchhoff, S., Radke, I., Sojka, G., Lüning, K. & Drüke-Buch, C. (2011). Psychoedukatives Curriculum fit4clean. Ein Programm für die stationäre Behandlung der Drogenabhängigkeit in zehn Einheiten. KONTUREN, 4, 20-24.

Flassbeck, J. (2005). Stationäre Psychotherapie der Drogenabhängigkeit. In Wi(e)der die therapeutische Ohnmacht, Ressourcenorientierte Psychotherapie in "schwierigen Fällen" , Neumann, W., Süfke, B., Reinisch, S., Wittmann, A.J. & Flassbeck, J. Tübingen: dgvt-Verlag.

Cover Ratgeber Das Leiden an der Sucht eines nahestehenden Menschen kann krank machen. Der Ratgeber stärkt in der Hilfe zur Selbsthilfe und unterstützt dabei, die eigenen Verstrickungen zu erkennen und sich aus ihnen zu befreien.

Zielgruppe:
Angehörige und Freunde, Erwachsene Kinder aus Suchtfamilien,
Moderatoren von Selbsthilfegruppen, Suchthelfer, Präventionskräfte

Aus dem Buch:
"Es werden Ihnen eine Fülle von Inhalten, Sichtweisen, Anstößen, Kompetenzen und Strategien an die Hand gegeben, die Sie unterstützen sollen, spezifische Probleme, Belastungen und Verstrickungen im Zusammenleben mit einem Suchtkranken zu erkennen, abzumildern und aufzulösen. Der kämpferische Titel des Ratgebers, "Ich will mein Leben zurück!" gibt dabei die Zielrichtung vor. Es geht darum, dass Sie sich nicht zu sehr in der Hilfe verlieren und das eigene Lebensgefühl erhalten oder zurückgewinnen..."

Rezensionen:
» von Frau Dr. Paelecke auf socialnet.de...
» von Jana Hausschild in Psychologie Heute...

» Book2look: im Ratgeber blättern...

Jens Flassbeck
Ich will mein Leben zurück!
Selbsthilfe für Angehörige von Suchtkranken
Fachratgeber, 160 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-608-86045-0

Cover Fachbuch Auch Helfer brauchen Hilfe: Angehörige von Suchtkranken unterstützen und behandeln.

Zielgruppe:
Suchtberater, Suchttherapeuten, Psychotherapeuten, Psychologen,
Ärzte, Sozialarbeiter, Laienhelfer, Betroffene...

Das Buch: beschreibt die typischen Abläufe einer co-abhängigen Verstrickung; benennt die Symptome und spezifischen Erkrankungen im Umfeld eines Süchtigen; entwickelt Leitlinien für eine dringend gebotene psychotherapeutische Behandlung; klärt über die individuellen und gesellschaftlichen Zusammenhänge auf.

Stimmen zum Buch:
"Der Verdienst dieses Buches ist, sich einem Thema zuzuwenden, das bisher weitgehend übersehen wurde. Es ist die Bewältigung der Ohnmacht der Motivierten, der Mitbetroffenen, der Mitleidenden, die in der Gefahr stehen, selbst zu Opfern, zu Kranken zu werden... Ich wünsche dem Autoren auch bei weiteren Husarenstreichen alles Gute."
» Rezension
Dr. Wolfgang Neumann

"Das Buch hat mir geholfen, mit meiner persönlichen Situation besser umzugehen. Ich habe festgestellt, dass ich nicht alleine bin. Die Entscheidung, mich vom meinem Partner zu trennen, war richtig. Obwohl es ein Fachbuch ist, lässt es sich - im Gegensatz zu anderer Fachliteratur - sehr gut lesen. "
Eine Betroffene

» Book2look: ins Fachbuch hineinschauen...

Jens Flassbeck
Co-Abhängigkeit
Diagnose, Ursachen und Therapie für Angehörige von Suchtkranken
Leben Lernen 238, 272 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-608-89106-5